Museum Bruder Klaus Sachseln, 14. April 2019—26. Juni 2019

Sonderausstellung: Wege-Traversen. Einschnitte. Hinführungen.

Wege bewegen. Sie ermöglichen Zugänge zur Landschaft und verändern diese. Sie regen Diskussionen an, führen zu Streit, werden erforscht, vergessen und manchmal bewusst verlassen. Die Sonderausstellung untersucht die Beziehung von Wegen und der Landschaft und lässt Kunst und Geschichte aufeinandertreffen. Die Videoinstallation «Portrait of a Landscape» des belgischen Künstlers Pierre-Philippe Hofmann zeigt ungewöhnliche und doch alltägliche Bilder der Schweiz. In seiner «Black Box» visualisiert der Obwaldner Bildhauer Kurt Sigrist imaginäre Wege, die Berge, Kirchen und Kapellen geradlinig verbinden. Historische Fotos und Werkzeuge erzählen von der Erschliessung und Nutzung der Bergwälder. Und in den 1980er-Jahren versteigerte Kunst erinnert an den Widerstand, den die geplanten Viadukte und Raststätten der damaligen N8 provozierten.

14. April 2019, 11.00 Uhr: Vernissage der Sonderausstellung im Museum Bruder Klaus Sachseln

17. April 2019, 17.30 Uhr & 19.30 Uhr: N8 – Raststätte statt Matten?

Begehung und Gespräch in der Ausstellung rund um die N8:

  • 17.30 Uhr Begehung mit Guido Cotter (Pro Obwalden)
  • 19.30 Uhr Gespräch in der Ausstellung mit Nationalrat Karl Vogler (Pro Lungern), Alt Regierungsrat Hans-Heini Gasser und Trudy Abächerli (ehem. Kantonsrätin) sowie Niccolò Raselli (Pro Obwalden)

25. Mai 2019, 08.30 Uhr: Wo das Holz zu Tale sauste

Forstingenieur Peter Lienert (ehem. Kantonsoberförster) führt wandernd zu Überresten von Reist- und Schlittwegen in den Wäldern ob Sarnen, bis ca. 13.00 Uhr.

29. Mai 2019, 19.00 Uhr: A8 – auf vier Spuren durch den Lopper oder mit dem E-Bike nach Lungern?

Gespräch in der Ausstellung: Schwierigkeiten und Zukunftsvisionen für den Verkehr in Obwalden, mit Regierungsrat Josef Hess, Verkehrsplaner und Architekt Harald Woermann und Monika Küng von Pro Velo Unterwalden

26. Juni 2019, 19.00 Uhr: Portrait of an Obwaldner Landscape

Abendspaziergang mit dem Künstler Pierre-Philippe Hofmann auf einem Abschnitt einer seiner zehn Routen durch die Schweiz.

Das Herbstrahmenprogramm erscheint im Juli.